Nächtliche Ausgangssperre und Corona-Rekord in Tschechien

Angesichts steigender Corona-Zahlen hat Tschechien erstmals eine nächtliche Ausgangssperre eingeführt. Zum Start gilt sie ab Mittwoch jeweils zwischen 21.00 Uhr und 5.00 Uhr - in dieser Zeit dürfen die Menschen ihre Häuser nicht verlassen. Die Regierung begründete den Schritt damit, dass private Feiern und Treffen verhindert werden sollen. Weltweit stieg die Zahl der Neuinfektionen indes weiter an. Zahlreiche Länder verschärfen die Maßnahmen zum Eindämmen der Pandemie.

Seit Beginn der Pandemie wurden damit in unserem nördlichen Nachbarland insgesamt 284.033 Infektionen mit SARS-CoV-2 und 2.547 Todesfälle registriert. Auch in Deutschland gab es mit 14.964 Neuansteckungen einen neuen Tagesrekord. Die Werte sind mit denen aus dem Frühjahr allerdings nur bedingt vergleichbar, da inzwischen deutlich mehr getestet wird und dadurch auch mehr Infektionen entdeckt werden. Am Mittwoch vor einer Woche hatte die Zahl bei 7.595 gelegen. Am Samstag war mit 14.714 Neuinfektionen der bisherige Höchstwert seit Beginn der Corona-Pandemie in Deutschland verzeichnet worden.

In Polen überschritt die Zahl der täglichen Infektionen erstmals die Marke von 18.000. Innerhalb von 24 Stunden kamen 18.820 neue Fälle hinzu, die meisten davon (rund 2.800) in der Region Großpolen im Westen das Landes.

Die Franzosen müssen sich wegen der raschen Ausbreitung der Coronavirus-Epidemie auf neue Einschränkungen des öffentlichen Lebens einstellen. Staatschef Emmanuel Macron werde am Mittwochabend (20.00 Uhr) eine „neue Etappe“ gegen Corona einläuten, kündigte Regierungssprecher Gabriel Attal in Paris an. „Die zweite Welle ist da.“ Der Staatschef habe in der Kabinettssitzung von einer massiven, allgemeinen und weitgehend unerwarteten Verschlechterung in Europa gesprochen.

In Italien steigt die Zahl der Covid-19-Infektionen weiter. So wurden am Mittwoch 24.991 Neuansteckungen gemeldet. 205 Tote wurden registriert, am Vortag waren es noch 221. Die Zahl der gestorbenen Infizierten in Italien seit Beginn der Epidemie im Februar stieg somit auf 37.921. Innerhalb von 24 Stunden wurden 198.000 Tests durchgeführt.

Schweden registrierte innerhalb von 24 Stunden mehr als 2.000 neue Infektionen. Am Mittwoch kamen in der Datenbank der Gesundheitsbehörde Folkhälsomyndigheten insgesamt 2.128 bestätigte Corona-Fälle hinzu - nach Angaben des Fernsehsenders SVT ist das der höchste Tageswert seit Beginn der Pandemie. Allerdings wird mittlerweile auch mehr auf Corona getestet, weshalb sich die Zahlen nur bedingt mit jenen aus der ersten Jahreshälfte vergleichen lassen.

Die Regierung in der Slowakei verlängerte die landesweiten Ausgangsbeschränkungen bis zum 8. November. Die Menschen dürfen ihre Häuser und Wohnungen unter anderem nur verlassen, um notwendige Besorgungen zu erledigen. Das Kabinett beschloss am Mittwoch eine entscheidende Änderung: Wer einen negativen Corona-Test vorweisen kann, darf sich vom 2. November an wieder frei im ganzen Land bewegen.

Die Schweiz verhängte nach stark gestiegenen Corona-Infektionszahlen ebenfalls neue Beschränkungen für das öffentliche und soziale Leben. Bars und Restaurants müssen abends um 23.00 Uhr schließen, Veranstaltungen mit mehr als 50 Personen sowie sportliche und kulturelle Freizeitaktivitäten mit mehr als 15 Personen sind untersagt, wie der Bundesrat in Bern am Mittwoch erklärte. Tanzlokale werden völlig geschlossen, die Maskenpflicht wird ausgedehnt.

EU-Ratschef Charles Michel forderte im Kampf gegen die Coronakrise dringend eine gemeinsame Linie der 27 EU-Staaten bei Quarantäneregeln, Tests und Tracing-Apps. Bisher habe man noch nicht die gewünschten Ergebnisse erzielt, kritisierte Michel. Jetzt sei entschlossenes Handeln gefordert. „Jeder Tag zählt.“


Kommentieren


Schlagworte