In 24 Stunden 4.453 Corona-Neuinfektionen in Österreich

Das Coronavirus breitet sich rasant in Österreich aus. Innerhalb von 24 Stunden sind laut Gesundheits- und Innenministerium 4.453 Neuinfektionen registriert worden, die meisten in Niederösterreich. Das ist der bisher höchste Wert seit Ausbruch der Pandemie. Auf einem hohen Niveau ist auch die Zahl der Hospitalisierungen geblieben. 1.692 Menschen befinden sich in Spitalsbehandlung, das sind um 192 Menschen mehr als noch tags zuvor.

Zum ersten Mal hat ein Bundesland bei den Neuinfektion die 1.000er-Marke überschritten. In Niederösterreich wurden von Mittwoch auf Donnerstag 1.074 Fälle registriert. Allerdings waren es tags zuvor mit 103 recht wenige Neuinfektionen in dem Bundesland, das legte den Schluss nahe, dass erst heute die Daten ins Epidemiologischen Melderegister (EMS) nachgetragen wurden.

Rasant ist auch die Zunahme jener Menschen, die auf Intensivstationen behandelt werden müssen. Von den 1.692 Patienten österreichweit erhielten am Donnerstag 248 Intensivpflege. Am Mittwoch waren es noch 224 Menschen. Die meisten Intensivpatienten gab es in Wien und in Niederösterreich.

Deutlich gestiegen ist auch die Zahl der Toten - am Donnerstag wurden 29 weitere Todesfälle verzeichnet. Insgesamt starben seit Beginn der Pandemie 1.056 Menschen an den Folgen von Covid-19, die meisten (333) in Wien.

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Am Donnerstagabend tagt wie jede Woche die Corona-Ampelkommission, es könnte zu einer weitgehenden Rot-Schaltung kommen. In Diskussion steht, dass ganz Österreich bis auf einzelne Bezirke rot eingefärbt wird. Erstmals würden also ganze Bundesländer auf die höchste Corona-Warnstufe gestellt. Aber auch eine generelle Rotschaltung von ganz Österreich steht demnach im Raum.


Kommentieren


Schlagworte