Exklusiv

Die Tiroler Altenheime fühlen sich im Stich gelassen

Noch immer warten Tirols Altenheime oft tagelang auf Testergebnisse. Mitarbeiter sind in Quarantäne und fehlen. Der Betrieb der Heime wackelt.

Allein auf weiter Flur? Tirols Heim- und Pflegedienstleiter kritisieren, dass die politischen Vorgaben zu langsam und zu unkonkret sind. Man hilft sich selbst.
© Böhm Thomas

Von Anita Heubacher

Innsbruck –„Wenn wir so weitermachen müssen, dann fahren wir gegen die Wand“, so drastisch fasst es Robert Kaufmann, der Obmann der ARGE Altenheime, zusammen. Kaufmann hat in seinem Heim in Zirl noch keinen Covid-Fall gehabt, spricht aber für die knapp 70 Altenwohnheime in Tirol. Dabei sei es nicht unbedingt das Virus an sich, das die Heime lähme, sondern „das Drumherum“. Noch immer würden Tirols Altenheime tagelang warten müssen, bis klar sei, ob ein Bewohner oder ein Mitarbeiter positiv sei.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte