5.627 Neuinfektionen bedeuten neuerlich Rekord

Mit 5.627 Neuinfektionen in 24 Stunden ist in Österreich ein Rekordwert erreicht worden. Erstmals wurde die 5.000er-Marke übertroffen und das auch noch deutlich, wie die am Freitag veröffentlichten Zahlen des Gesundheits- und Innenministerium zeigen. Damit lag man um mehr als 1.000 Fälle über den am Donnerstag registrierten Neuerkrankungen, wobei diese 4.453 bereits einen Rekordwert dargestellt hatten.

Die meisten Neuinfektionen gab es mit 1.302 in Oberösterreich. Dahinter folgen Wien (906), Niederösterreich (876), Salzburg (756), Steiermark (650), Tirol (521) und Vorarlberg (342). Geringer sind die Zahlen in Kärnten (194) und im Burgenland (80).

Die Auslastung der Intensivbetten ist in Österreich laut den am Freitag veröffentlichten Indikatoren für die Corona-Ampel innerhalb einer Woche um vier Prozentpunkte gestiegen. Am Mittwoch der Vorwoche waren 7,3 Prozent der Betten belegt, diesen Mittwoch waren es 11,2 Prozent. In absoluten Zahlen nahm der Belag durch Covid-19-Intensivpatienten in diesem Zeitraum von 147 auf 224 zu. Die höchste Auslastung gab es mit 21,6 Prozent in Vorarlberg.


Kommentieren


Schlagworte