Rublew und Sonego im Titel der Erste Bank Open

Das Finale des mit 1,551 Mio. Euro dotierten Erste Bank Open in der Wiener Stadthalle lautet Andrej Rublew gegen Lorenzo Sonego. Nach dem als Nummer 5 gesetzten Russen, der am Samstag beim Stand von 6:4,4:1 von der Aufgabe von Kevin Anderson profitierte, setzte sich der Italiener im zweiten Halbfinale durch. Der Djokovic-Bezwinger schaltete den Briten Daniel Evans sicher mit 6:3,6:4 aus.

Im Endspiel am Sonntag (14.00 Uhr) kämpft Rublew um seinen bereits fünften ATP-Saison-Titel nach Doha, Adelaide, Hamburg und St Petersburg. Der Weltranglisten-42. Sonego (ITA) hatte im Viertelfinale mit einem glatten Sieg über den Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic für eine Sensation gesorgt. Die beiden Finalisten treffen erstmals auf der ATP-Tour aufeinander, lediglich auf Challenger-Level gab es 2016 in Cortina einen 6:3,7:5-Erfolg Rublews gegen Sonego.

Auf dem Spiel stehen am Sonntag neben 500 ATP-Zählern auch 105.240 Euro für den Sieger. Als Finalist hat man 85.000 Euro bzw. 300 Punkte sicher.


Kommentieren


Schlagworte