Großbaustelle bei Zammer Südtiroler Siedlung geht ins Finale

Bauleiter Christian Rauth, Geschäftsführer Hannes Gschwentner und Bürgermeister Siegmund Geiger beim Spatenstich in der Unterengere.
© NHT/Vandory

Zams – Eine Großbaustelle der Neuen Heimat Tirol in Zams geht ins Finale. Bis 2022 soll die Südtiroler Siedlung komplett erneuert werden. Kürzlich wurde nun ein weiterer Bauabschnitt mit 36 Wohnungen übergeben. 6,2 Millionen Euro kostete die Umsetzung.

Im kommenden Jahr startet man nun mit der letzten Etappe. „Die neue Südtiroler Siedlung mit insgesamt 193 Wohnungen im Endausbau und einem Gesamtinvestitionsvolumen von 27 Mio. Euro ist unser größtes Neubauprojekt im Bezirk Landeck“, betont NHT-Geschäftsführer Hannes Gschwentner.

Die Schlüsselübergabe erfolgte Corona-bedingt kontaktfrei. Für Bürgermeister Siggi Geiger verlief die bisherige Zusammenarbeit mit dem Wohnbauträger „reibungslos“.

Inzwischen hat die Neue Heimat ein weiteres Projekt in Zams in Angriff genommen. In der Unterengere entsteht eine Wohnanlage mit zwölf Mietwohnungen. Auch sie soll 2022 fertig werden. (TT, mr)

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Kommentieren


Schlagworte