Grazer Adventmärkte werden verschoben - oder Totalabsage

Die Grazer Adventmärkte, die ohnehin schon ohne Glühwein- und Gastrostandln geplant waren, müssen wegen der Covid-Maßnahmen der Bundesregierung auf jeden Fall verschoben werden. „Ein Start am 20. November ist nicht möglich, das dürften wir gar nicht“, sagte Citymanager Heimo Maieritsch am Montag zur APA. Es gebe zwei Szenarien, späterer Start im Dezember oder Totalabsage. Was es werde, würde derzeit diskutiert, Maieritsch rechnet mit einer Entscheidung noch diese Woche.

Zwei Möglichkeiten stünden zur Diskussion, ein späterer Beginn, etwa Anfang Dezember oder gleich eine gänzliche Absage. Man müsse schauen, was praktikabel sei. Auch seien sinkenden Infektionszahlen ja keine Garantie, dass die Veranstaltung trotzdem stattfinden könnten. „Auch bei einer Verschiebung bleibt ein großes Fragezeichen“, sagte Maiertisch.

Zuletzt gab es 16 Adventmärkte an unterschiedlichen Orten, davon 13 auf öffentlichen Straßen und Plätzen, drei auf Privatflächen. Citymanager Maieritsch berichtete, man habe bei Advent in Graz zuletzt zwei Millionen Besucher gezählt. An Spitzentagen seien bis zu 80.000 Menschen in der Innenstadt gewesen. Schon Ende September waren der Krampuslauf und die große Silvestershow vor dem Rathaus abgesagt worden.


Kommentieren


Schlagworte