Serbisch-orthodoxes Kirchenoberhaupt mit Corona infiziert

Das einflussreiche Oberhaupt der serbisch-orthodoxen Kirche (SPC), Patriarch Irinej, ist wegen einer Infektion mit dem Coronavirus in ein Krankenhaus in Belgrad eingeliefert worden. Die Ansteckung des 90-Jährigen sei bei einem „routinemäßigen“ Test festgestellt worden, teilte die SPC am Mittwoch mit. Der Patriarch mit dem bürgerlichen Namen Miroslav Gavrilovic habe aber keine Symptome und sei in einem „ausgezeichneten allgemeinen Gesundheitszustand“.

Erst am Sonntag hatte Irinej den Begräbnisgottesdienst für das SPC-Oberhaupt in Montenegro, Erzbischof Amfilohije, geleitet. Der Würdenträger mit dem bürgerlichem Namen Risto Radovic war in der vergangenen Woche im Alter von 82 Jahren an den Folgen einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus verstorben.

Gesundheitsexperten in Montenegro hatten gewarnt, dass das Virus sich während der Beisetzungsfeierlichkeiten für Amfilohije ausbreiten könnte. Daran nahmen tausende Menschen teil, ohne physische Distanz zu wahren. Die meisten anwesenden Geistlichen, darunter Irinej, trugen keinen Mundnasenschutz.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte