Exklusiv

ÖSV-Sportdirektor Giger: „Keiner kann seriös sagen, was im Jänner ist“

Anton Giger, seit Sommer 2019 ÖSV-Sportdirektor, über den Umgang mit Covid-19, die Aufarbeitung des Sölden-Debakels, Fehler der Vergangenheit und den anstehenden Winter mit vielen Unwägbarkeiten.

ÖSV-Sportdirektor Anton Giger bleibt positiv – der 57-jährige Salzburger versucht es zumindest.
© gepa steiner

Die Corona-Infektionszahlen schnellen in die Höhe. Welche Auswirkungen hat dies auf den Österreichischen Skiverband mit all seinen Sparten?

Anton Giger: Ganz generell ist es auch für uns ein ständiger Lernprozess – und wir versuchen laufend aus den Neuerungen die entsprechenden Schlüsse zu ziehen, um das Testprozedere bzw. die Konzepte zu optimieren. Besonders herausfordernd ist es dort, wo wir keine oder nur temporäre Sportstätten haben – also in den Skigebieten, was Alpin, Snowboard und Skicross betrifft.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte