An die 400 Profisportler im Biathlonzentrum Obertilliach erwartet

In Obertilliach startet die Trainingssaison am 9. November. Covid beschäftigt die Verantwortlichen ebenso sehr wie das warme Wetter.

Das Langlauf- und Biathlonzentrum Obertilliach öffnet seine Trainingsmöglichkeiten wegen der Corona-Vorgaben zurzeit nur für Profisportler.
© Biathlonzentrum Obertilliach

Von Catharina Oblasser

Obertilliach – Während in weiten Teilen Osttirols die Hotels geschlossen sind, geht es in Obertilliach jetzt richtig los: Das Langlauf- und Biathlonzentrum dient – so wie jedes Jahr – auch heuer als Trainingsstätte für Langläufer und Biathleten. Ab Montag, den 9. November, ist das Training möglich, sagt der Obertilliacher Bürgermeister und Geschäftsführer des Zentrums, Matthias Scherer.

Eine Änderung gibt es aber: „Es kommen nur Sportler mit Kaderzugehörigkeit“, sagt Scherer. Also nur jene Personen, die Profisportler sind. Denn nur diesen ist nach den geltenden Corona-Vorschriften die Ausübung ihres Sports, quasi als berufliche Tätigkeit, erlaubt.

„Teams aus Italien, Slowenien und der Slowakei haben sich angekündigt“

Mitglieder des ÖSV sind bereits in Obertilliach eingetroffen. Wer aller in den nächsten Tagen anreisen wird, ist noch nicht ganz fix, denn die ausländischen Athleten und Athletinnen sind auf eine Einreisegenehmigung angewiesen. „Teams aus Italien, Slowenien und der Slowakei haben sich angekündigt“, schildert der Bürgermeister. „Auch das Nationalteam aus Weißrussland ist angesagt.“ Insgesamt rechnet Scherer trotz allem mit 300 bis 400 Gästen.

Die gesundheitlichen Vorgaben sind klar: Nicht mehr als 200 Personen dürfen sich zugleich auf der Anlage aufhalten, und bis zum Betreten der Sportstätten ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen. „Abstand halten ist kein Problem, auch die Schießstände der Biathleten sind 2,75 Meter voneinander entfernt“, informiert der Geschäftsführer.

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Neben Corona ist das Wetter ein weiteres wichtiges Thema in Obertilliach. Im Zentrum, das auf einer Höhe von 1400 Metern liegt, sind zwei Kilometer Loipen hergerichtet, ein Schneedepot hat es möglich gemacht. Nun hoffen Matthias Scherer und seine Kollegen, dass es kalt genug wird und das weiße Loipenband nicht wieder wegschmilzt. „Minusgrade in der Nacht wären schon wichtig“, meint Scherer.


Kommentieren


Schlagworte