Akt der Solidarität: Innsbrucker Weihnachtsbeleuchtung nur bis 20 Uhr

Am kommenden Mittwoch gehen um 15 Uhr in der Innsbrucker Innenstadt die Weihnachtslichter an. Während des Teil-Lockdowns im November gehen die Lichter allerdings schon um 20 Uhr aus.

Am Mittwoch gehen in Innsbruck wieder die Weihnachtslichter an. Im November bis 20 Uhr, nach dem Teil-Lockdown bis 23 Uhr.
© Innenstadtverein

Innsbruck – Am kommenden Mittwoch gehen um 15 Uhr in der Innsbrucker Innenstadt die Weihnachtslichter an. Bereits zum 25. Mal organisiert der Innenstadtverein die Beleuchtung. Eingeschaltet werden die 400.000 Leuchtpunkte bis Neujahr täglich von 7 bis 9 und 15 bis 23 Uhr. Während des Teil-Lockdowns im November gehen die Lichter allerdings schon um 20 Uhr aus. Der Innenstadtverein möchte damit ein Zeichen der Solidarität mit der betroffenen Stadt setzen. Die Geschäfte in der Innenstadt haben in dieser Zeit bis längstens 19 Uhr geöffnet. „Wir laden alle Menschen dazu ein, ihre Weihnachtseinkäufe bereits jetzt sicher und in Ruhe frühzeitig zu tätigen“, sagt Thomas Hudovernik, Obmann des Innenstadtvereins.

Die Weihnachtsbeleuchtung – ein Gemeinschaftsprojekt von Unternehmern, Stadt Innsbruck, Land Tirol und Tourismusverband – sei ein nicht wegzudenkender Teil der Stadt in einer besonderen Zeit, so Hudovernik. Damit die über 400.000 Lichtpunkte jährlich wieder als ein strahlendes Gesamtkunstwerk erscheinen, bedarf es der fachgerechten Montage, Wartung, Kontrolle und Aufbewahrung. Der Großteil der alten Lampen wurde gegen moderne und stromsparende LEDs ausgetauscht. (TT)

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Kommentieren


Schlagworte