Österreichischer Buchpreis wird zum fünften Mal vergeben

Am Montag wird zum fünften Mal der Österreichische Buchpreis vergeben. Erstmals wird der Sieger oder die Siegerin jedoch nicht live bei einer Veranstaltung im Wiener Kasino am Schwarzenbergplatz, sondern bloß mittels Aussendung verkündet. Die Maßnahmen gegen die Coronapandemie machen eine Preisgala unmöglich. Vier Autorinnen und ein Autor haben Chancen: Neben der Debütantin Helena Adler sind dies Monika Helfer, Karin Peschka, Cornelia Travnicek sowie Xaver Bayer.

Der mit 20.000 Euro dotierte Österreichische Buchpreis wird vom zuständigen Bundesministerium, dem Hauptverband des Österreichischen Buchhandels und der Arbeiterkammer Wien ausgerichtet. Die bisherigen Auszeichnungen gingen an Friederike Mayröcker (2016), Eva Menasse (2017), Daniel Wisser (2018) und Norbert Gstrein (2019). Gleichzeitig wird auch der mit 10.000 Euro verbundene Debütpreis vergeben. Für ihn hat eine Jury Leander Fischer, Gunther Neumann und Mercedes Spannagel nominiert. Die leer ausgegangenen Finalisten beider Preise erhalten jeweils 2.500 Euro.


Kommentieren


Schlagworte