Swace: Suzukis neuer Kompaktkombi

Im Dezember feiert der Swace, versehen mit Vollhybridtechnik, Premiere bei den Händlern.

Den Kombi Swace bieten heimische Suzuki-Händler ab 29.490 Euro in der Ausstattung Shine an.
© Suzuki

Salzburg – Die Kooperation mit dem großen japanischen Konkurrenten Toyota entfaltet sich in vollen Zügen: Nach dem Marktstart des Kompakt-SUV Across, einem Ableger des RAV4, legt Suzuki im nächsten Monat nach: Dann rollt der Swace zu den heimischen Händlern. Bei diesem Modell handelt es sich um einen Kompaktkombi, der im Prinzip die technische Basis des RAV4, des Across, des Prius und des Corolla in Beschlag nimmt.

Für ein Suzuki-Modell ist der Swace ungewöhnlich lang: Er misst von Front- bis Heckschürze 4,66 Meter, zudem ist er 1,79 Meter breit und 1,46 Meter hoch. Eine bedeutende Stärke des Fahrzeugs ist sein Stauraum: Das Ladeabteil fasst wenigstens 596 Liter, bei umgelegten Rücksitzlehnen sind es 1606 Liter.

Eine zweite Stärke bezieht sich auf die Antriebsart. Hier beschränkt sich Suzuki auf den Einsatz der bei Toyota millionenfach bewährten Hybridtechnik, die eine Kombination eines 1,8-Liter-Vierzylinder-Benzinmotors mit einem Elektromotor vorsieht. Das Triebwerks-Duo leistet im Ensemble 122 PS, beschleunigt den Kombi in 11,1 Sekunden von null auf 100 km/h und kann ein Tempo von bis zu 180 km/h bewerkstelligen. Sein Normverbrauch liegt nach WLTP-Modus bei 4,5 Litern je 100 Kilometer, während sich der CO2-Ausstoß je Kilometer auf 103 Gramm beschränkt, zumindest am Prüfstand. Ab Werk mitgeliefert wird übrigens eine stufenlose Automatik (CVT).

Auch wenn Suzuki den Swace bei Toyota quasi bestellt hat, konnten sich die Designer dazu durchringen, den Kombi in einigen Bereichen anders zu gestalten als den technischen Bruder Corolla Touring Sports: Auffällig sind etwa der hexagonale Kühlergrill mit Wabenmuster und die Bi-Beam-LED-Scheinwerfer vorne, die nach hinten stark abfallende Dachlinie und die integrierte Dachreling. Zur Anwendung kommen nicht weniger als sieben Außenlackierungen.

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Für den Innenraum verspricht Suzuki hochwertige, weiche Materialien, klar ablesbare Instrumente und ein acht Zoll großes Display für das moderne Infotainmentsystem.

Was die Verfügbarkeit von Fahrerassistenzsystemen anbelangt, schöpft der Swace aus dem Vollen: Die Angebot­e reichen vom Toten-Winkel-Warner über Querverkehrswarner und adaptivem Tempomaten bis zum intelligenten Parkassistenten sowie zum Spurhalteassistenten mit Lenkhilfe und Spurverfolgungsfunktion.

Für den neuen Kompaktkombi hat Suzuki zwei Ausstattungsniveaus eingeplant: Die Basis mit der Bezeichnung Shine ist bereits recht gut aufgestellt, enthält unter anderem polierte 16-Zoll-Aluminumfelgen, LED-Parabol-Scheinwerfer, Regensensor, ein sieben Zoll großes Multifunktionsdisplay in Farbe, einen Lederschaltknauf, eine Zweizonen-Klimaautomatik, eine Sitzheizung sowie eine Rückfahrkamera und das zuvor erwähnte Infotainmentsystem mit 8-Zoll-Touchscreen, sechs Lautsprechern und Bluetooth-Schnittstelle. Flash hebt sich von Shine mit dem Toten-Winkel-Warner, einer Einparkhilfe rundum, einer Lenkradheizung und Bi-LED-Scheinwerfern ab. Die Preisliste eröffnet mit 29.490 Euro. (hösch)


Kommentieren


Schlagworte