Hauptausschuss verlängert Coronavirus-Ausgangsbeschränkungen

  • Artikel
  • Diskussion

Der Hauptausschuss des Nationalrates verlängert am Mittwoch die seit 3. November geltenden Ausgangsbeschränkungen. Dies ist notwendig, weil laut den gesetzlichen Vorgaben die Ausgangsbeschränkungen jeweils nur für zehn Tage beschlossen werden können. Alle anderen Maßnahmen des Teil-Lockdowns wurden bereits für vier Wochen bis Ende November beschlossen. Neben den Regierungsparteien ÖVP und Grüne wird auch die SPÖ für die Verlängerung stimmen.

Der Wiener Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) stellt unterdessen die sogenannten Checkboxen vor. Das sind Container, in denen man vor allem in der Grippe- und Erkältungszeit mit Schnelltests einen Verdacht auf eine Infektion mit SARS-CoV-2 überprüfen kann. Auch an den Schulen tut sich am Mittwoch in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie einiges: So präsentiert Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) in Mödling neue Testverfahren an Schulen. In Innsbruck und Innsbruck-Land startet ein Pilotprojekt zu Antigen-Schnelltests an Schulen.

Der Sonderbeauftragte im Gesundheitsministerium und Co-Vorsitzende der Corona-Ampelkommission, Clemens Martin Auer, sprach sich im Ö1-“Morgenjournal“ klar gegen Schließungen von Kindergärten und Schulen aus. Das sei wirklich die „Ultima Ratio“, sagte er Mittwochfrüh. Die Zahl der Neuinfektionen sei nach wie vor „sehr hoch“, die Lage „sehr, sehr ernst“.

TT-ePaper gratis lesen und ein E-Bike gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen. Der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte