Polizei fahndet in Telfs nach nächtlichem Zündler

Zwei Brände hielten in der Nacht auf Donnerstag die Einsatzkräfte auf Trab. Die Exekutive prüft Parallelen zu ähnlichen Fällen von Brandstiftung.

Mit einem unbekannten Brandbeschleuniger zündete der Täter das Auto in einem Carport an.
© zeitungsfoto.at

Von Nikolaus Paumgartten

Telfs, Pfaffenhofen – Von einer neuen Serie will man bei der Telfer Polizei noch nicht sprechen. Und doch ist die Häufung der zuletzt gelegten Brände augenscheinlich: Am Donnerstag kurz nach Mitternacht wurden die Einsatzkräfte zu einem Fahrzeugbrand in die Telfer Untermarktstraße gerufen. Beim Eintreffen der Polizeistreife stand ein in einem Carport abgestellter Pkw bereits in Vollbrand und die Freiwillige Feuerwehr Telfs begann mit den Löscharbeiten.

Weil der Besitzer des Autos in diesem Bereich eine Überwachungskamera installiert hat, kann die Polizei bei ihren Ermittlungen auf das aufgezeichnete Material zugreifen. Tatsächlich zeigt die Aufnahme, wie sich ein Unbekannter am rechten vorderen Autoreifen zu schaffen macht und mithilfe eines unbekannten Brandbeschleunigers Feuer legt. Zeugen konnten außerdem kurz vor der Tat im Bereich eines nahen Güterweges einen Mann beobachten. Dieser habe sich „auffällig verhalten“.

Die Polizei hält einen Zusammenhang mit anderen Bränden für naheliegend.
© zeitungsfoto.at

Es war nicht der erste Brand in dieser Nacht. Bereits eine halbe Stunde zuvor war im benachbarten Pfaffenhofen ein Müllcontainer-Häuschen in Flammen aufgegangen und musste von der Feuerwehr Pfaffenhofen gelöscht werden. Die Brandursache ist noch unklar, die Polizei schließt jedenfalls auch hier Brandstiftung nicht aus.

Hubert Berktold, stellvertretender Postenkommandant der Polizei in Telfs, räumt ein, dass sich der Müll aufgrund von heißer Asche entzündet haben könnte, „wir ermitteln aber in alle Richtungen“. Für naheliegender hält er aktuell einen Zusammenhang zwischen dem Pkw-Brand im Carport und anderen Fahrzeugbränden der jüngsten Vergangenheit: In der Nacht auf den 18. Oktober steckte ein Unbekannter einen Pkw in Brand, der auf dem Gelände eines Telfer Autohauses abgestellt war. Und Mitte August ging in Telfs ein Kraftfahrzeug in Flammen auf, bei dem die Polizei davon ausgeht, dass der Brand gelegt war.

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Auch eine Brandserien von vor zwei Jahren "am Schirm"

Von der Detailauswertung der Videoaufnahmen und den Zeugenaussagen erwarten sich die Beamten weitere Erkenntnisse, sie rechnen damit, den Ermittlungsdruck auf den Zündler verstärken zu können. „Der Täter hat die Möglichkeit, sich selber zu stellen, bevor wir bei ihm anklopfen“, richtet Hubert Berktold eine Botschaft an den Brandstifter. Ein solches Geständnis würde ihm vor Gericht entsprechend angerechnet werden.

Bei der von Passanten in der Tatnacht beobachteten Person handelt es sich um einen etwa 170 cm großen Mann, der mit einer beigen Hose bekleidet war. Hinweise nimmt die Polizei Telfs unter 059133-7126 entgegen.

„Wir haben bei unseren Ermittlungen natürlich auch die Brandserie von vor zwei Jahren am Schirm“, erklärt der stellvertretende Postenkommandant. Im Sommer 2018 gingen zwischen Telfs und Kematen zahlreiche Stadel und Ställe in Flammen auf, auch in Kellerabteilen in Telfs wurden Brände gelegt. Ein im Mai 2019 verhafteter Verdächtiger wurde sechs Monate später aus der U-Haft entlassen und heuer im März freigesprochen.


Kommentieren


Schlagworte