Neue Massenproteste in Weißrussland erwartet

In Weißrussland (Belarus) werden am Sonntag (10.00 Uhr MEZ) neue Massenproteste gegen Machthaber Alexander Lukaschenko erwartet. Dabei soll an einen 31-Jährigen erinnert werden, der vor wenigen Tagen brutal überfallen worden sein soll und später in einem Krankenhaus starb, wie die Demokratiebewegung im Vorfeld mitteilte. „Roman Bondarenko ist ein Held, ein unschuldiges Opfer eines furchtbaren Regimes“, hatte die Bürgerrechtlerin Swetlana Tichanowskaja gesagt.

In den vergangenen Tagen trauerten bereits Tausende Menschen öffentlich um den Mann. Tichanowskaja zufolge sind seit Beginn der Proteste Anfang August bereits acht Menschen ums Leben gekommen.

Seit der Präsidentenwahl am 9. August steckt das Land in einer schweren innenpolitischen Krise. Der 66-jährige Lukaschenko hatte sich bei der Wahl mit 80,1 Prozent der Stimmen zum Sieger erklären lassen. Die EU erkennt ihn nicht mehr als Präsidenten an.

Traditionell haben die Aktionen der Demokratiebewegung an Sonntagen den größten Zulauf. In dem neuen Aufruf der Opposition heißt es: „Wenn wir versagen, werden alle unsere Träume von einem neuen Belarus zusammen mit Roman begraben.“ Die Proteste der Demokratiebewegung dauern bereits seit mehr als drei Monaten an. Die Bewegung fordert Lukaschenkos Rücktritt, ein Ende der Polizeigewalt gegen friedliche Demonstranten, die Freilassung aller politischen Gefangenen und Neuwahlen.

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Kommentieren


Schlagworte