Mikl-Leitner: „Dürfen nicht die Zuversicht verlieren“

Als einen Charaktertest hat Niederösterreichs Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) die Corona-Pandemie am Sonntag in einem Statement anlässlich des Landesfeiertages bezeichnet. Im Bundesland finde man „alle Voraussetzungen vor“, um diese Prüfung zu bestehen. „Wir brauchen in diesen Tagen Vorsicht. Aber wir dürfen auch nicht die Zuversicht verlieren. Denn nur mit Zuversicht können wir gestärkt in die Zukunft gehen“, fügte die Landeschefin hinzu.

Angesichts von Corona und dem Terror-Anschlag in Wien sei am diesjährigen 15. November ohnehin alles anders. „Wir begehen unseren Landesfeiertag in einer Zeit, in der uns allen eigentlich nicht zum Feiern ist“, sagte Mikl-Leitner. Dennoch bleibe der Tag zu Ehren des Landespatrons, dem Hl. Leopold, Ausdruck „unseres gewonnen Landesbewusstseins“ das gleichbedeutend mit Selbstbewusstsein sei.

„In einer Zeit wie heute ist es notwendig, sich seiner Stärken zu besinnen: Corona fordert uns zwar alle, kann uns aber nicht davon abhalten, zu handeln“, sagte die ÖVP-Politikerin. Sie verwies auf das beschlossene Konjunkturprogramm sowie gesetzte Arbeitsmarktinitiativen.

Der Corona-Krise müsse nun „gemeinsam, mit Vorsicht und mit gemeinsamer Verantwortung“ begegnet werden. „Wenn wir so agieren, dann werden wir auch durch diese Zeit kommen und dann werden auch wieder bessere Zeiten kommen.“ 2021 könne dann wohl nicht nur der Landesfeiertag wieder in gewohnter Manier gefeiert werden, sondern auch auf die gemeinsame Bewältigung einer Herausforderung zurückgeblickt werden „wie sie unsere Generation noch nicht erlebt hat“.

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Kommentieren


Schlagworte