Jahresziel überschritten: Glungezer ist für TVB ein Erfolgsprojekt

Die Region Hall-Wattens verzeichnete zuletzt stetige Zuwächse. Dann kam Corona. Den Erfolg der Glungezerbahn schmälerte die Krise indes nicht.

Die neue Glungezerbahn kommt gut an. Mit 2,6 Millionen Euro lag der Umsatz im Geschäftsjahr 2019/20 über den Erwartungen.
© Wegscheider

Hall i. T. – Kurz vor dem zweiten Lockdown hielt der Tourismusverband Region Hall-Wattens seine Vollversammlung ab. Die Stimmung war angesichts der Corona-Krise, die den Verband ausgerechnet zum 150-Jahr-Jubiläum trifft, naturgemäß wenig euphorisch. Begann das Tourismusjahr 2019/20 von November bis Februar noch mit Zuwächsen bei den Übernachtungen im teils zweistelligen Prozentbereich, so brachen die Nächtigungen im März mit Beginn der Corona-Pandemie wie überall stark ein. Die Monate April und Mai brachten einen Rückgang von 80 Prozent.

Dabei verzeichnete die Region einen positiven Trend in den vergangenen Jahren, wie TVB-Geschäftsführer Martin Friede gegenüber der TT erklärt. Auch die Prognosen seien gut gewesen. „Meinungsforscher bestätigen, dass unsere Kernthemen mit sanftem Tourismus und Winterwandern genau den Nerv der Zeit treffen“, sagt Friede. Das dürfte sich auch nach Corona nicht ändern, ganz im Gegenteil. Friede geht davon aus, dass Naturerlebnisse und Entschleunigung noch stärker nachgefragt werden.

Jahresziel beim Glungezer überschritten

Gute Nachrichten gibt es vom Glungezer, wo der TVB neben der Gemeinde Tulfes Hauptanteilseigner ist. Im Geschäftsbericht 2019/20 lag der Umsatz bei 2,6 Millionen Euro. „Damit wurde das gesetzte Jahresziel überschritten. Trotz Lockdown und Corona-Krise“, freut sich Friede. Der Glungezer ist für den TVB ein Erfolgsprojekt. „Die Entwicklung ist sehr gut.“ Nach dem Neubau der Gondelbahn von der Talstation in Tulfes bis zur Halsmarter und der Errichtung einer Beschneiungsanlage mitsamt Speicherteich sind derzeit die Arbeiten an der Sektion zwei bis Tulfein im Gange. Die Gesamtinvestition liegt bei 20 Millionen Euro, davon fließen neun Millionen in die neue Kombibahn. Die Arbeiten liegen im Zeitplan, der Saisonstart ist am 16. Dezember geplant.

Zudem liegt nun auch die Genehmigung für die neue Panorama-Rodelbahn von der Tulfein zur Halsmarter vor. „Kommt kein extremer Wintereinbruch, können die Arbeiten demnächst abgeschlossen werden und die Bahn noch in der heurigen Wintersaison in Betrieb gehen“, sagt Friede. (dd)


Kommentieren


Schlagworte