Wien-Attentäter könnte per Uber gekommen sein

Der Attentäter von Wien könnte per Fahrtendienstanbieter „Uber“ an den Tatort in der Innenstadt gelangt sein. Das geht aus der aktuellen Ausgabe des Nachrichtenmagazins „Profil“ hervor, die aus dem Polizeiprotokoll der Terrornacht am 2. November zitiert. „Uber-Fahrer hat sich gemeldet, dass er einen Mann geführt hat, der dem Täterbild entspricht“, heißt es darin. Das Ö1-“Mittagsjournal“ zitierte am Montag Polizeikreise, wonach dieser Hinweis jedenfalls geprüft werde.

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Kommentieren


Schlagworte