34.283 Corona-Neuinfektionen in Italien

In Italien ist am Mittwoch die Zahl der Coronavirus-Todesopfer in 24 Stunden weiterhin gestiegen. 753 Tote wurden gemeldet, am Vortag waren es 731. Das ist der höchste Stand seit dem 3. April, teilte das Gesundheitsministerium mit. Somit beträgt die Zahl der Todesopfer seit Beginn der Pandemie in Italien am 20. Februar 47.217. Die Zahl der Neuansteckungen stieg innerhalb von 24 Stunden von 32.191 auf 34.283.

Innerhalb von 24 Stunden wurden 234.834 Tests durchgeführt. Die Zahl der SARS-CoV-2-Infizierten in Quarantäne betrug 705.994. Jene der in Spitälern behandelten Covid-19-Patienten erhöhte sich gegenüber dem Vortag von 33.074 auf 33.504, teilte das Gesundheitsministerium mit. Auf den Intensivstationen lagen 3.670, 58 mehr als am Vortag.

In einigen italienischen Regionen werden die Intensivbetten knapp. In 17 der 20 italienischen Regionen sind durchschnittlich 42 Prozent der Plätze auf den Intensivstationen von Covid-Patienten besetzt. Das liegt zwölf Prozent über der kritischen Schwelle von 30 Prozent, geht aus Angaben der Agentur für die regionalen Gesundheitsdienstleistungen (Agenas) hervor. Vor einer Woche hatten nur zehn Regionen mit überbelasteten Intensivstationen zu kämpfen.

Über die schwierigen Zustände im Gesundheitswesen beklagen sich vor allem Hausärzte, die mit Protesten drohen. Viele infizierte Hausärzte würden keinen Ersatz für ihre Praxis finden. Die Gewerkschaften urgierten die Regierung zu Neuanstellungen im Gesundheitspersonal. Einen Streik schlossen die Ärzte vorerst aus.

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Kommentieren


Schlagworte