BH soll sich mit Unterstützung für Wörgler Wave befassen

  • Artikel
  • Diskussion

Innsbruck, Wörgl – „Es ist unbestritten, dass die Wörgler Wasserwelten eine wichtige Freizeit- und Sporteinrichtung für die Region sind“, sagt der für Sport zuständige LHStv. Josef Geisler. Er habe nun Bezirkshauptmann Christoph Platzgummer ersucht, „die Situation zu erheben und mit den umliegenden Gemeinden Beteiligungsmöglichkeiten zu erörtern“. Auf Basis dieser Erkenntnisse sollen mögliche Unterstützungsmöglichkeiten des Landes für das Wave ausgelotet werden. Ein Bekenntnis der Umlandgemeinden zum Wave und ein entsprechendes Sportangebot könnten dabei von Vorteil sein.

Indes fordert die Junge Volkspartei Kufstein die Wörgler Bürgermeisterin Hedi Wechner auf, nach den „ausgestreckten Armen“ des Landes und der Stadt Kufstein (zuletzt zeigte sich BM Martin Krumschnabel zahlungswillig) zu greifen. Es fehle Wechner an Empathie für Sportvereine, Tatkraft und Transparenz, kritisiert Ersatzgemeinderat Thomas Embacher und legt ihr ein Kontrollorgan aus „Fachleuten statt politischen Wegbegleitern“ ans Herz. (jazz, TT)

TT-ePaper gratis lesen und ein E-Bike gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen. Der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte