Römische Cinecitta soll zum Hollywood Europas werden

Eine Hakenkreuzflagge weht an der Münchner Musikhochschule, einst „Führerbau“ der NSDAP. Doch es geht nur um Dreharbeiten: Hier entsteht derzeit der Netflix-Film „Munich“. „Die Hochschule für Musik und Theater München ist dem demokratischen System der Bundesrepublik Deutschland verpflichtet und steht für Werte wie Diversität, Internationalität, Freiheit der Kunst und der Wissenschaft, Respekt und Toleranz“, teilte die Musikhochschule dennoch vorsorglich auf ihrer Seite mit.

Der Film greife historische Begebenheiten auf - deshalb seien an der Fassade des Gebäudes für kurze Zeit bis zum 20. November verfassungsfeindliche Symbole zu sehen. „Die Veränderungen an der Fassade des Hauptgebäudes werden auf den unbedingt nötigen Zeitraum beschränkt und sofort nach Beendigung des Drehs wieder rückgebaut.“ Das historische Gebäude verpflichtet die Hochschule aber auch, dieses als historischen Originalschauplatz für Dreharbeiten zu Verfügung zu stellen.

In dem historischen Film gehe es um die Konferenz zum Münchner Abkommen aus dem Jahr 1938, hatte eine Sprecherin der Produktion am Mittwoch gesagt. Gedreht wird auch an anderen historischen Orten in München, etwa am Odeonsplatz. Der Film soll 2021 auf dem Streamingdienst erscheinen.


Kommentieren


Schlagworte