Biden gewinnt Georgia auch nach zweiter Auszählung

Bei der US-Präsidentenwahl hat der Demokrat Joe Biden auch nach einer Neuauszählung der Stimmen in Georgia den Bundesstaat gewonnen. Dessen Innenminister Brad Raffensperger sagte am Donnerstag dem örtlichen Sender WSB-TV, der Unterschied zwischen der ersten und der zweiten Zählung würde „keinen Fingerhut“ füllen. Es gebe „keinen Zweifel“, dass der Bundesstaat am Freitag den Sieg Bidens über den republikanischen Amtsinhaber Donald Trump formell bestätigen werde.

In Georgia lagen Biden und Trump nach der ursprünglichen Zählung etwa 14.000 Stimmen auseinander. Damit wurde die Neuauszählung notwendig. Der Staat mit einer Bevölkerung von 10,6 Millionen stellt 16 Wahlleute. Biden liegt dem Datenanbieter Edison Research zufolge bei der Präsidentenwahl insgesamt 306 Wahlleute vor Trump mit 232. Trump hat eine Wahl-Niederlage bisher nicht eingestanden.

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Kommentieren


Schlagworte