Christoph Gurk übernimmt Leitung von „St. Pölten 2024“

Der Kurator und Dramaturg Christoph Gurk ist am Freitag als künstlerischer Leiter des Kunst- und Kulturprojekts „St. Pölten 2024“ vorgestellt worden. Das Mitglied der Vorbereitungseinheit der Intendanz von Kay Voges am Wiener Volkstheater setzte sich laut Aussendung gegen 39 Mitbewerber aus fünf Ländern durch. Das Leitungsteam sei nun vollständig, ab Jänner 2021 soll Gurk mit den ersten Vorbereitungen beginnen.

Gurk habe die Jury mit „klar und hellsichtig formulierten künstlerischen Konzepten, strategischer Intelligenz, einem gesellschaftskritischen Ansatz sowie mit einer langjährigen und spartenübergreifenden Erfahrung in den Bereichen Theater und Performance, Musik und Bildender Kunst“ überzeugt, hieß es in einer Aussendung. „Mit den Mitteln aktueller Kunst möchte ich mich Themen nähern, die über unsere Zukunft auf diesem Planeten entscheiden werden, sowohl auf lokaler wie auf globaler Ebene, und so einen Beitrag zur längerfristigen Weiterentwicklung des kulturellen Profils der Landeshauptstadt leisten“, erklärte der neue künstlerische Leiter.

Trotz der Corona-Krise soll das Land Niederösterreich gemeinsam mit der Landeshauptstadt für den Schwerpunkt „St. Pölten 2024“ ein „substanzielles Budget“ zur Verfügung stellen, erklärte Gurk. Dieses Vorhaben werde so auf Augenhöhe mit den einschlägigen Akteuren im internationalen Festivalbetrieb positioniert, hielt er fest. Gurk arbeitete u.a. als Dramaturg an den Münchner Kammerspielen und der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz in Berlin.

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Kommentieren


Schlagworte