Weniger Corona-Neuinfektionen, aber wieder mehr als 100 Tote

Während sich die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Österreich stabilisiert, sind in den vergangenen 24 Stunden wieder mehr als 100 Tote gemeldet worden. Seit Donnerstagvormittag kamen 6.668 neue Fälle hinzu. Im gleichen Zeitraum starben 108 Menschen an den Folgen einer Infektion. In den Spitälern gab es einen geringen Zuwachs, insgesamt mussten am Freitag 15 Patienten mehr als am Donnerstag im Krankenhaus behandelt werden, vier davon kamen auf den Intensivstationen hinzu.

Insgesamt 4.629 Covid-19-Erkrankte lagen am Freitag in Spitälern. 687 davon benötigten intensivmedizinische Versorgung, geht aus den Zahlen von Innen- und Gesundheitsministerium hervor.

Österreichweit gab es am Freitag 76.644 aktive Fälle. Im Schnitt hatte es in der vergangenen Woche jeden Tag 6.303 Neuinfektionen gegeben. Vergangenen Freitag war in Österreich der bisher höchste Wert an Neuinfektionen gemeldet worden - 9.586 waren es vor exakt einer Woche. Die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner betrug am Freitag 495,7 und lag somit das erste Mal seit 8. November wieder unter 500.

Seit Beginn der Pandemie wurden österreichweit 235.351 Menschen positiv getestet. 156.483 gelten als genesen.


Kommentieren


Schlagworte