Zehnter Sieg: Schwazer Handballer zockten auch Rekordmeister Bregenz ab

Schwaz Handball Tirol feierte im Westderby gegen Rekordmeister Bregenz einen 30:28-Sieg und kann damit fürs obere Play-off planen.

  • Artikel
  • Diskussion
Die Schwazer Handballer mit Topscorer Petar Medic (M.) zeigten beim 30:28-Sieg in Bregenz eindrucksvoll, warum sie Tabellenführer sind.
© gepa

Bregenz –Elfter Spieltag, und Sparkasse Schwaz Handball Tirol trifft weiter wie am Fließband. Mit einem 30:28-(18:15)-Auswärtssieg im Westderby gegen Bregenz prolongierten die Tiroler die Siegesserie mit dem zehnten Erfolg in der spusu-Liga. „Wir waren geduldig und haben speziell in der ersten Hälfte unsere Chancen gut genützt“, freute sich Trainer Frank Bergemann, der mit Richard Wöss und Clemens Wilfing auf zwei rechte Flügelspieler verzichten musste. „Wenn man etwas bekritteln müsste, dann nur, dass wir es am Ende wieder spannend gemacht haben.“

Nach flottem Beginn mit schnellen Toren auf beiden Seiten nahmen die Schwazer nach 15 Minuten das Heft in die Hand und holten einen 18:15-Vorsprung zur Pause heraus. Nach Wiederbeginn brannten die Tiroler ein Tor-Feuerwerk ab, Rekordmeister Bregenz blieb sechs Minuten ohne Treffer. In einer Schwächephase der Adler, u. a. verschuldet durch eine unnötige Zeitstrafe von Petar Medic, kamen die Vorarlberg wieder näher ran. Dann war es aber einmal mehr „Hexer“ Aliaksei Kishou im Tor, der mit seinen Paraden den zehnten Sieg im elften Spiel festhielt. „Wir schauen gar nicht auf die Tabelle, sondern von Spiel zu Spiel“, sagte Coach Bergemann. Wissend, dass mit 21 Punkten der Einzug ins obere Play-off wohl fix ist. (ben)

E-Bike und 10 x € 300,- Sportgutscheine gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren. Der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte