Krssakova bei Judo-EM in 63-kg-Klasse im Semifinale

Die Österreicherin Magdalena Krssakova ist am Freitag bei den Judo-Europameisterschaften in Prag in der Klasse bis 63 kg in der Pool-Session ins Semifinale vorgestoßen. Ihr Landsmann Lukas Reiter verlor in der Kategorie bis 73 kg erst im Pool-Finale, danach aber auch zum Hoffnungsrunden-Auftakt. Er wurde damit Siebenter. Vorzeitige Niederlagen kassierten Michaela Polleres in der Klasse bis 70 kg sowie die Brüder Shamil und Wachid Borchashvili in der Kategorie bis 81 kg.

Krssakova setzte sich nach einem Freilos gegen die Spanierin Isabel Puche durch, ehe sie der Slowenin Tina Trstenjak u.a. mit einer Waza-ari-Wertung das Nachsehen gab. Um den Finaleinzug geht es in der Finalsession (ab 16.00 Uhr, live ORF Sport + ab 16.35) gegen die Deutsche Martyna Trajdos. Das andere Semifinale bestreiten Clarisse Agbegnenou (FRA) und Juul Franssen (NED). Den Verliererinnen bleibt eine Bronze-Chance. Bei Trstenjak handelt es sich um die Olympiasiegerin 2016 in Rio de Janeiro.

Reiter setzte sich gegen den Ukrainer Artem Chomula und den Türken Bilal Ciloglu durch, den Pool-Sieg musste er aber dem Mazedonier Victor Sterpu überlassen. Für Bronze hätte Reiter noch zwei Siege gebraucht, doch schon gegen den Schweden Tommy Macias war wie schon gegen Sterpu mit Ippon Endstation.

Die hoch gehandelte Polleres bliebe ohne Kampf-Erfolg, sie unterlag nach einem Freilos der Slowenien Anka Pogacnik. Ähnlich erging es Wachid Borchashvili, er musste dem Kroaten Dominik Druzeta gratulieren. Bruder Shamil durfte zumindest einmal jubeln, und zwar nach dem Kampf gegen den Moldawier Dorin Gotonoaga. Danach stieg aber der Türke Vedat Albayrak ins Pool-Finale auf.

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Kommentieren


Schlagworte