Den Weihnachtsmarkt St. Johann heuer „dahoam“ genießen

So schaut das Set des „Weihnachtsmarkts für Dahoam“ aus.
© Ortsmarketing St. Johann

St. Johann i. T. – Die schlechte Nachricht zuerst: Der ausgesprochen beliebte St. Johanner Weihnachtsmarkt wurde jetzt definitiv abgesagt. Ausschlaggebend dafür sind zum einen der verschärfte Lockdown und zum anderen die Vorlaufzeit für die Aufbauarbeiten.

„Weihnachtsmärkte sind bis 6. Dezember nicht erlaubt. Wie es danach aussehen wird, ist fraglich. Abgesehen davon brauchen wir mindestens eine Woche, um den Weihnachtsmarkt aufzubauen. Das bedeutet, dass wir auch im Falle einer Lockerung erst am 4. Adventwochenende mit dem Markt beginnen könnten. So reduzierte Öffnungstage stehen in keinem Verhältnis zu den Kosten“, erklärt Ortsmarketing-Geschäftsführerin Marije Moors.

Die Entscheidung, den Markt abzusagen, sei sehr schwergefallen. Mit Kreativität und vereinten Kräften werde nun versucht, in Zusammenarbeit mit den St. Johanner Betrieben, dem Tourismusverband und der Gemeinde trotz allem für vorweihnachtliche Stimmung im Ort zu sorgen.

Ein erster Schritt, den das Ortsmarketing ins Leben gerufen hat, ist der „Weihnachtsmarkt für dahoam“: Noch bis zum 3. Dezember kann man sich beim Ortsmarketing ein Paket bestellen oder auch jemanden damit beschenken. Die Packerl werden am 4. Dezember ausgeliefert, können aber auch im Postmarkt abgeholt werden. Der „Weihnachtsmarkt für Dahoam“ beinhaltet einen halben Liter Apfelzimtpunsch und zwei St. Johanner Haferl. Wer es lieber etwas hochprozentiger mag, kann sich optional einen „Schuss“ (Schoko-Chili-Likör) dazubestellen.

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Weitere Informationen und das Bestellformular gibt es auf www.treffpunkt-stjohann.at. Dort gibt es auch Weihnachtsgeschichten, Rezepte für Weihnachtsgebäck, eine Räucheranleitung, ein Weihnachtslied usw.

Für Bewohner, die derzeit lieber zu Hause bleiben, hat das Ortsmarketing den Einkaufs-Butler ins Leben gerufen. „Sie brauchen etwas Bestimmtes wie einen Adventkranz, ein paar Sportschuhe oder Ihre Lieblingskosmetik – und das trotz Lockdown? Dann teilen Sie uns mit, was Sie benötigen, und wir vermitteln Ihnen einen lokalen Händler, der Ihnen das gesuchte Produkt direkt vor die Haustür liefert. So leisten Sie einen wertvollen Beitrag dafür, dass Ihr Geld in der Region bleibt“, wirbt das Ortsmarketing. In der Regel wird innerhalb von 24 Stunden ein Angebot erstellt. Das sichere Arbeitsplätze im Ort. (mm)


Kommentieren


Schlagworte