TI vor Heimschlager, VCT will nächsten Sieg

VCT-Obfrau Therese Achammer.
© VCT/Zigler

Innsbruck – TI-abc-fliesen-Obmann Michael Falkner hätte es wohl Anfang der neuen Saison selbst nicht für möglich gehalten: Aber wenn heute (16.30 Uhr) die Grazer Volleyballerinnen in der USI-Halle gastieren, dann ist das das AVL-Spitzenspiel zwischen dem Tabellenzweiten und Dritten (TI). Und das will man natürlich gewinnen: „In der Vorwoche habe ich den Mädels im dritten Satz schon die Nachwirkungen von Corona angemerkt. Da ist uns ein bisschen die Luft ausgegangen. Das wird heute hoffentlich anders sein. Graz werden wir nicht unterschätzen.“

Von Corona bisher verschont geblieben sind die Damen des VC Tirol. Nur Obfrau Therese Achammer muss beim heutigen Auswärtsduell in Salzburg (16.30) zuschauen: „Ich bin als K1 derzeit in Quarantäne. Allerdings nur noch fünf Tage.“ Dass ihre Mannschaft in der Vorwoche den Negativlauf stoppen konnte, hat die Grande Dame des Volleyballsports zufrieden zur Kenntnis genommen: „Wir haben endlich dem Gegner unser Spiel aufgedrückt. Das wollen wir fortsetzen.“ Per WhatsApp will Achammer ihre Mannschaft zusätzlich motivieren. (suki)

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte