Exklusiv

Lienzer Bergbahnen: Theurl sieht Schaden durch Bürgermeisterin Blanik

Die Lienzer Bürgermeisterin habe wiederholt ihre Verschwiegenheitspflicht als Aufsichtsrätin der Bergbahnen verletzt.

Die Schlossbergbahn auf den Hochstein ist die einzige moderne Aufstiegshilfe dort. Die Lienzer Bergbahnen wollen wieder investieren.
© Blassnig Christoph

Von Christoph Blassnig

Lienz – Die Vorwürfe sind nicht unbedeutend: Die Lienzer Bürgermeisterin Elisabeth Blanik habe nicht zum ersten Mal ihre Verschwiegenheitspflicht in ihrer Funktion als Aufsichtsrätin der Lienzer Bergbahnen verletzt, erst vor wenigen Tagen wieder im Zuge der Gemeinderatssitzung. „Damit hat sie auch versucht, das Image des Unternehmens, an dem die Stadt maßgeblich beteiligt ist, zu schädigen“, entrüstet sich Franz Theurl, der Vorsitzende des Aufsichtsrates.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte