Exklusiv

Schützenhöfer: „Politik hat zweite Welle in der Form nicht richtig eingeschätzt“

ÖVP-Landeschef Schützenhöfer zu den Corona-Pressekonferenzen und dem Beamtengehaltsplus: „Der Bund hätte mehr Mut zeigen können.“

Der steirische ÖVP-Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer befindet zur „Koste es, was es wolle“-Äußerung von ÖVP-Kanzler Sebastian Kurz in Sachen Corona-Folgen: „Das ist ein Satz, den ich nie unterstrichen habe.“ Beim Gehaltsplus für die Bundesbediensteten für 2021 hätte er „differenziert“.
© APA

Der „harte Lockdown“ gilt bis inklusive 6. Dezember. Sollte er verlängert werden?

Hermann Schützenhöfer: Bleiben die Zahlen so, wie sie sind, ist das eine berechtigte Frage.

Sollte an Schulen ab 7. Dezember wieder unterrichtet werden? Wenn ja, unter welchen Bedingungen? Etwa mit gestaffeltem Unterrichtsbeginn?

Schützenhöfer: Auch die Öffnung der Schulen hängt von den Infektionszahlen ab. Sie sind nicht die Infektionstreiber, wie wir das von Vereinen und Festen kennen. Eine Woche auf oder ab wird das Leben nicht erleichtern oder erschweren.

Sollte Skifahren vor Weihnachten wieder möglich sein? Darüber wird heftig debattiert.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte