Fivers holten mit 33:33 gegen Leon Punkt in European League

Die Handballer der Fivers Margareten haben am Dienstag in Gruppe A der European League ihren dritten Punkt geholt. Die Wiener remisierten gegen Ademar Leon daheim 33:33 (19:20) und verbesserten sich damit in der Sechser-Tabelle um eine Position auf Rang vier. Vor zwei Wochen hatten die Fivers mit einem Heim-37:32 gegen Toulouse ihren Premierenerfolg in diesem Europacup gelandet, in der vergangenen Woche konnten sie corona-bedingt nicht gegen Metalurg Skopje antreten.

Die Fivers hatten mit einem 0:4 keinen guten Start erwischt, kämpften sich aber heran und blieben vor allem nach der Pause die verbleibende Spielzeit über auf Tuchfühlung mit dem Fünften der spanischen Liga. Wenige Minuten vor Schluss gingen die ohne Kapitän Markus Kolar angetretenen Gastgeber in Front, waren bei 33:32 in Angriff, nach einem Ballverlust beim Spiel ohne Tormann mussten sie aber noch den Ausgleich hinnehmen.

„Wir hatten den Sieg in der Hand, das tut ein bisschen weh“, sagte Lukas Hutecek, mit sieben Toren Topscorer der Fivers. „Aber wir haben gezeigt, was wir können. Wir haben über 60 Minuten ein gutes Spiel gemacht.“ Trainer Peter Eckl war über den verpassten Sieg nicht enttäuscht. „Das ist ein gewonnener Punkt. Wir hatten den Gegner vor der Niederlage. Ich fühle eine große Zufriedenheit und bin stolz auf die Mannschaft.“ Nächsten Dienstag geht es ins „Rückspiel“, gastieren die Fivers bei Ademar Leon.

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte