Leipzig siegt in CL 4:3 in Istanbul

RB Leipzig hat in der Fußball-Champions-League in einer verrückten Partie bei Istanbul Basaksehir am Mittwoch einen 4:3-Sieg geholt. Der deutsche Topclub musste trotz mehrmaliger und langer Führung in der Türkei bis in die Nachspielzeit zittern, in der Alexander Sörloth (92.) die drei Punkte fixierte. Zuvor hatten Yussuf Poulsen (26.), Nordi Mukiele (43.) und Dani Olmo (66.) getroffen. Für die Gastgeber war ein Triplepack (45.+3, 72., 85.) von Irfan Kahveci zu wenig.

Die Leipziger zogen damit vor dem Abendspiel von Manchester United gegen Paris St. Germain mit neun Zählern nach Punkten mit den Engländern gleich. PSG konnte in der Folge mit einem Sieg dafür sorgen, dass die drei Topteams der Gruppe H punktgleich in die letzte Runde gehen. Dort bekommt es Leipzig am kommenden Dienstag noch mit ManUnited zu tun.

Bei Leipzig trug sich Marcel Sabitzer zwar nicht in die Schützenliste ein, spielte aber eine wichtige Rolle. Der Führungstreffer in der 26. Minute resultierte aus einem Weitschuss des ÖFB-Teamspielers, der von Poulsen abgefälscht wurde. In der 90. Minute köpfelte Sörloth nach einem abgewehrten Sabitzer-Freistoß an die Latte, womit zum zweiten Mal im Finish das Aluminiumgehäuse für die Türken rettete. Zwei Minuten später machte der Norweger doch noch seinen ersten Treffer im „Bullen“-Dress und sorgte für ein Happy End.


Kommentieren


Schlagworte