Zwei Männer verletzten sich in Graz gegenseitig mit Messern

Ein Streit zwischen zwei Männern hat Mittwochnachmittag blutig geendet. Zwei syrische Staatsangehörige waren aufeinander losgegangen und haben sich gegenseitig mit Messern verletzt. Der eine musste im LKH Graz behandelt werden, der andere konnte nach ambulanter Behandlung entlassen werden und wurde sofort danach ins Polizeianhaltezentrum gebracht. Der Streit hatte bereits im Oktober seinen Anfang genommen, wie die Landespolizeidirektion Steiermark am Donnerstag mitteilte.

Die beiden laut Exekutive amtsbekannten Männer waren gegen 13.00 Uhr Zeugenaussagen zufolge wegen des ungeschlichteten Streits im Oktober erneut aneinandergeraten. Dabei dürfte der 34-Jährige dem 37-Jährigen mit mehreren Messerstichen am Rücken und am Oberarm verletzt haben. Dafür „revanchierte“ sich der 34-Jährige, indem er dem Älteren eine Stich- bzw. Schnittwunde am Oberschenkel zugefügte. Beide wurden festgenommen und zur Behandlung ins LKH Graz gebracht, der 34-Jährige befand sich am Donnerstag noch im Spital. Zeugenbefragungen brachten bisher keine neuen Erkenntnisse, eine Vernehmung der beiden Messerstecher soll in den kommenden Tagen folgen.


Kommentieren


Schlagworte