Exklusiv

Liebe zu Hitze und Stress: Längenfelder sorgt für Aufsehen in der Kochszene

Jungkoch Lukas Krabath aus Längenfeld lässt sich weder durch seinen Präsenzdienst noch durch eine Pandemie stoppen und hat die Idee zum „Christkind’l Kistl“ geboren.

Der 19-jährige Lukas Krabath will sich als Koch einen international bekannten Namen machen.
© Clemens Rath

Von Thomas Parth

Längenfeld – Mit seinen 19 Jahren hat Lukas Krabath bereits für Aufsehen in der Kochszene gesorgt. Ende 2019 gewann Krabath den „Falstaff Young Talents“-Cup, einen der renommiertesten Wettbewerbe für gastronomische Nachwuchstalente. Seitdem hat sich so einiges im Leben des Ötztaler Jungkochs verändert, wie bei so vielen der „Millennials“.

Die Villa-Blanka-Matura frisch in der Tasche und einen gewonnenen Wettbewerb unter den Schwingen, wäre ein Abheben in kulinarische Sphären auf dem Plan gestanden. Allein, das Bundesheer klopfte an die Tür des Ötztaler Jungkochs, der immer wieder in der Küche des Aqua Dome aushilft. „Ich hatte im August ein Gespräch mit dem Tiroler Militärkommandanten Ingo Gstrein. Er gab mir die Chance, mich am Nachhaltigkeitskonzept des Bundesheeres mit dem Fokus auf Regionalität und Küche einzubringen“, erzählt der Präsenzdiener, der noch bis Jänner beim „Barras“ ist.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte