Klassikstar Villazon sieht kostenlose Streams kritisch

Klassikstar Rolando Villazon (48) sieht die vielen kostenlosen Streaming-Angebote von Theatern in der Coronakrise kritisch. „Es ist oft großartig, was da gebracht wird. Aber Kultur kostet einfach viel Geld, weil alle Beteiligten etwas verdienen müssen“, sagte der Tenor und Intendant der Mozartwoche in Salzburg dem „Münchner Merkur“ (Samstag).

Nicht nur Künstler, auch Techniker, Kostümbildner, Platzanweiser und viele andere lebten von dieser Arbeit. „Plötzlich gibt es alles gratis – und es wirkt tatsächlich so, als ob alle das als Hobby betreiben.“ Eine „ganze Generation“ habe keine Arbeit und Auftrittsmöglichkeiten mehr.

Villazon ist trotz allem optimistisch, dass die Mozartwoche Ende Jänner stattfinden kann. „Schon bald wird es neue Entscheidungen und Klarheit geben. Und ich glaube ganz fest, dass eine Mozartwoche möglich ist. Es wäre auch ein Signal zu Beginn des neuen Jahres für die Kultur ganz allgemein.“

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte