Erneut Corona-Alarm bei ÖSV-Springern - Kein Antreten in Russland

Österreichs Skisprungteam wird im Weltcupbewerb in Nischnij Tagil am Sonntag nicht an den Start gehen, da bei den Routine-Tests mit Daniel Huber, Thomas Lackner, Manuel Fettner und Jan Hörl gleich vier Athleten positiv auf Covid-19 getestet worden sind. Dies teilte der Österreichische Skiverband (ÖSV) am Sonntag mit. Huber war am Samstag Zweiter geworden.

Markus Schiffner und Maximilian Steiner gaben negative Tests ab, werden aber auch nicht an den Start gebracht. Die weitere Vorgehensweise, insbesondere die Abreise aus Russland zur bevorstehenden Skiflug-WM in Planica (SLO) werde derzeit evaluiert, schrieb der ÖSV. Eine Quarantäne vor Ort stehe im Raum.

Österreichs Skispringer-Team tourt derzeit mit Ausnahme von Huber und Hörl mit einer Reservemannschaft durch den Weltcup, da u.a. schon Gesamtweltcupsieger Stefan Kraft positiv auf Covid-19 getestet worden ist.

Wie der Internationale Skiverband (FIS) am Sonntag mitgeteilt hat, ist auch Renndirektor Sandro Pertile positiv auf Covid-19 getestet worden. Er sei sofort nach Erhalt des positiven Befundes am Samstagabend in Quarantäne gegangen. Auch ein zweiter Test am Sonntag sei positiv verlaufen. Die Tests bei weiteren Mitgliedern der FIS-Crew in Russland seien negativ ausgefallen. Das Weltcupspringen am Sonntag soll wie geplant stattfinden.


Kommentieren


Schlagworte