Ungarn verlängert Corona-Lockdown bis 11. Jänner

Angesichts der dramatischen Anstiegs bei Corona-Opferzahlen und Neuinfizierten werden die strengen Covid-Maßnahmen bis 11. Jänner verlängert, wozu auch das Ausgangsverbot von 20.00 bis 5.00 Uhr in der Früh gehört. Am 21. Dezember soll entschieden werden, ob Weihnachten eine Ausnahme bilden wird. Das gab Premier Viktor Orban am Montag auf seiner Facebook-Seite bekannt.

Angesichts des hohen Ansteckungsrisikos werden Silvesterfeiern und Straßenbälle verboten. Ab Dienstag können sich Ungarn mit Impfbereitschaft gegen Corona online registrieren. Laut Umfrage des Institutes Politico lehnen aber zwei Drittel der Befragten eine solche Impfung ab. Zugleich würden nur 20 Prozent Vertrauen in russische und chinesische Vakzine setzten, die die ungarische Regierung anbieten will.

Laut dem Minister für Humanressourcen, Miklos Kasler, können bereits 3.000-5.000 Personen an einer klinischen Untersuchung des russischen Impfstoffes teilnehmen. Der Minister betonte die Sicherheit des Impfstoffes, von der sich ungarische Experten überzeugt hätten.

Nach den neuen aktuellen Fallzahlen verstarben in den vergangenen 24 Stunden 116 Menschen, 3.870 Neuinfizierte wurden verzeichnet. 7.932 Kranke befinden sich im Spital, 674 werden künstlich beatmet. In Quarantäne sind 51. 485 Menschen. Rund 1,96 Millionen Testungen wurden durchgeführt

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte