Fivers unterliegen in Handball European League Leon 28:30

Die Handballer der Fivers Margareten haben am Dienstag in der Gruppe A der European League ihr Auswärtsspiel gegen Adamar Leon 28:30 (10:13) verloren. Die Wiener halten damit nach fünf von zehn Spielen weiter bei drei Punkten. Eine Woche davor hatte es daheim gegen Leon ein 33:33-Remis gegeben. Die übrigen zwei Punkte hatte ein 37:32-Heimsieg gegen Toulouse gebracht. Die Top Vier der Sechser-Gruppe kommen in die K.o.-Runde. Die Fivers sind da aktuell noch im Rennen.

Die nur knappe Niederlage beim Favoriten in Spanien ist durchaus achtbar, zu Beginn hatte es sogar noch besser ausgesehen. Nach einer starken Anfangsphase war es 5:2 für die Gäste gestanden, erst allmählich fand Leon besser ins Spiel. Dieses war trotz der Corona-Pandemie vor Zuschauern über die Bühne gegangen. Nachdem die Gastgeber unmittelbar nach der Pause davongezogen waren, kamen die Fivers auf 19:20 heran, zu einem neuerlichen Remis reichte es schließlich aber nicht mehr ganz.

Beste Werfer der erneut ohne den verletzten Kapitän Markus Kolar angetretenen Fivers waren Lukas Hutecek mit sechs sowie Nikola Stevanovic und Fabian Glätzl mit je vier Toren. Noch vor Weihnachten treten die Fivers zu einem weiteren Europacup-Match an, wurde doch das Nachtragsspiel gegen HC Metalurg Skopje für 22. Dezember in Mazedonien angesetzt. Leon führt die Tabelle mit sieben Zählern aus fünf Spielen vorerst an, für später am Abend war noch die Partie Wisla Plock gegen Toulouse angesetzt.

„Wir haben alles gegeben, großartig gekämpft, aber es ist uns nicht alles so aufgegangen wie in unserem Heimspiel“, sagte Fivers-Coach Peter Eckl. „Leon hat sich natürlich gut auf uns eingestellt, hat uns in der Deckung ans Limit gebracht. In der ersten Halbzeit hat Wolfgang Filzwieser sensationell gehalten und uns so im Spiel gehalten. Die zweite Halbzeit haben wir gewonnen, das nehmen wir positiv mit.“ In den verbleibenden Auswärtsspielen soll es Punkte geben, meinte Eckl.

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte