Lazio Rom zweiter CL-Aufsteiger in Gruppe F neben Dortmund

Lazio Rom hat sich am Dienstagabend das zweite Achtelfinal-Aufstiegsticket in der Fußball-Champions-League-Gruppe F gesichert. Den Italienern reichte ein 2:2-Heimremis gegen Club Brügge in der letzten Partie, um den belgischen Play-off-Bezwinger des LASK zwei Punkte auf Distanz zu halten. Indes wurde in der Gruppe H das Spiel zwischen Paris St. Germain und Istanbul Basaksehir wegen eines rassistischen Vorfalls nach rund einer Viertelstunde abgebrochen.

Die Türken weigerten sich weiterzuspielen, nachdem Assistenztrainer Pierro Webo von Schiedsrichter Ovidiu Hategan ausgeschlossen wurde. Grund war aber nicht die Rote Karte, sondern ein Rassismus-Vorfall. Der vierte Offizielle Sebastian Coltescu hatte den Kameruner im Rahmen der Aktion als „Negro“ bezeichnet. Wie es mit der Partie weitergeht, ist völlig offen. Von der UEFA gab es bisher keine Stellungnahme.

Borussia Dortmund verteidigte zuvor in Gruppe F Rang eins mit einem mühevollen 2:1-Auswärtssieg beim sieglosen Schlusslicht Zenit St. Petersburg und ging am Ende mit einem Drei-Punkte-Plus über die Ziellinie.

Brügge steigt ins Sechzehntelfinale der Europa League um, für die Russen ist die internationale Saison beendet. Joaquin Correa (12.) und Ciro Immobile (27./Elfmeter) hatten die Römer zweimal in Führung geschossen, Ruud Vormer (15.) und Hans Vanaken (76.) schlugen aber jeweils zurück. Und das trotz langer Unterzahl nach einer Gelb-Roten Karte für Außenverteidiger Eduard Sobol (39./Foul). Im Finish waren die Belgier gar dem Sieg näher, hatten allerdings bei einem Aluminiumtreffer von Charles de Ketelaere (92.) großes Pech. So zitterten sich die Italiener in die K.o.-Runde.

Viel Mühe hatte auch Dortmund. Nach dem frühen Rückstand durch Sebastian Driussi (16.) drehten Lukas Piszczek (68.) und Axel Witsel an seiner alten Wirkungsstätte mit einem Doppelschlag erst in der zweiten Hälfte die Partie.


Kommentieren


Schlagworte