Fachhochschule Kufstein bringt Drohnen auf den Weg

FH-Rektor Mario Döller freut sich über die Auszeichnung beim Galileo Masters 2020.
© FH Kufstein

Kufstein – Für die Austria Challenge des Galileo Masters 2020, die von der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) unterstützt wird, reichte die Fachhochschule Kufstein Tirol im Rahmen der Forschung „automatisierte Mobilität“ ein Projekt ein. Dieses wurde als eines der drei besten Einreichungen von einer internationalen Jury gewählt und ausgezeichnet. Das Forschungsprojekt der FH beschäftigt sich mit automatisiertem Fahren und Drohnenflügen im Raum Kufstein-Kiefersfelden.

Ziel des Projekts ist es, eine allgemeingültige technologische Grundlage für sichere Mobilitätsangebote zu erarbeiten. Dafür wurde ein neuartiges multimodales 3D-Korridor-Datenmodell entwickelt, bei dem u. a. Flugverbotszonen dargestellt werden können. „Das Besondere ist, dass die Daten in Echtzeit von der Drohne abgerufen werden können und diese somit automatisch ihre Flugbahn ändern kann“, erklärt Mario Döller, Projektleiter und FH-Rektor.

Die Arbeit wird im Rahmen eines Leuchtturmprojekts vom Land und Interreg Österreich/Bayern gefördert. Die Durchführung findet gemeinsam mit Unternehmenspartnern statt. (TT)


Kommentieren


Schlagworte