HCI-Halbzeitzeugnis zeigt zwei Seiten: Offensive top, schlechtes Penaltykilling

Mit dem 5:2-Heimsieg über Villach haben die Haie die Hälfte des Grunddurchgangs mit Offensiv-Topwerten beendet. Der zweite Teil startet heute (19.15 Uhr) in Graz, das Steigerungspotenzial liegt in der Defensive.

© gepa

Von Alex Gruber

Innsbruck – Dem 6:3-Sieg über Linz (Donnerstag) ließen die Haie am Samstag einen 5:2-Erfolg über Villach folgen. Mit elf Toren schraubte die Truppe von Cheftrainer Mitch O’Keefe das Trefferkonto auf 69 hoch, macht im Schnitt nach 20 Ligapartien 3,45 Tore pro Match.

Es klingt kurios, dass die Innsbrucker in dieser Saison eigentlich vermehrt über eine stabile(re) Defensive punkten wollten, diesen Beweis blieb man bei 70 Gegentoren bislang vor allem wegen des schlechtesten Penaltykilling aller Teams schuldig.

Die Haie stellten nach der Villach-Partie mit Doppeltorschütze Braden Christoffer (26 Punkte) den Topscorer der Liga und mit Colton Jay Saucerman, der in den letzten beiden Partien dreimal getroffen hat, den punktbesten Verteidiger (17). In Sachen Scoring-Effizienz (12,3 %) sind die Tiroler vorerst auch die Nummer eins. Und im Gegensatz zu früheren Tagen, als ein „Professor“ Andrew Clark oder Torjäger Andrew Yogan offensiv zauberten, lässt sich der Unterschied zu früheren Tagen bei den Topscorern laut HCI-Obmann Günther Hanschitz an der Plus-Minus-Statistik ablesen: Neben Christoffer (+11) und seinem „Zwilling“ Daniel Ciampini (+10) erfüllt der junge Deven Sideroff (+14) hervorragend seinen Part.

„Sehr zufrieden“, zeigt sich Hanschitz folglich mit der Auswahl der Legionäre, die O’Keefe mit den eher bescheidenen Mitteln am Transfermarkt getroffen hat. Die Torhüter-Werte sind insbesondere bei der etatmäßigen Nummer eins Tom McCollum (87,7 %) ausbaufähig, da hat Back-up René Swette (90,2) die Nase vorne.

„Defensiv und vor allem im Penaltykilling müssen wir uns steigern“, schickt Hanschitz seine Haie heute auf die weite Auswärtsreise nach Graz. „Wir müssen so schnell wie möglich die lange Busfahrt aus den Beinen bekommen und für einen 60-Minuten-Kampf bereit sein“, unterstreicht O’Keefe vor dem ersten von drei Auswärtsspielen in dieser Woche.

Glänzt bislang als Liga-Topscorer – der 26-jährige Kanadier Braden Dean Christoffer.
© Kristen

Kommentieren


Schlagworte