Exklusiv

Die Stimmung in Tirol ist schon besser als die Lage

Konjunkturerwartung und Konsumlaune der Tirolerinnen und Tiroler sind trotz anhaltender Corona-Krise überraschend gut. Hinsichtlich der Entwicklung im Tourismus ist die Bevölkerung aber mehrheitlich skeptisch.

Immerhin 82 Prozent sind mit der eigenen finanziellen Situation sehr oder eher zufrieden.
© Andreas Rottensteiner

Von Alois Vahrner

Innsbruck – Tirols Wirtschaft wird heuer laut Prognose von Wirtschaftskammer-Chefvolkswirt Stefan Garbislander vor allem wegen der zwei Corona-Lockdowns um 10 bis 12 Prozent einbrechen – zumindest die weiteren Aussichten im Winter sind ohne flächendeckende Durchimpfung der Bevölkerung sehr fraglich.

Laut der neuen Konsumentenbefragung von Wirtschaftskammer, Gesellschaft für Angewandte Wirtschaftsforschung (GAW) und TT (IMAD befragte repräsentativ 500 Tirolerinnen und Tiroler) ist die Stimmung trotz der Krisenmeldungen aber überraschend positiv. „Die Stimmung ist besser als die noch vorherrschende Lage“, sagen Garbislander und GAW-Geschäftsführer Stefan Jenewein. Das könnte auch daran liegen, dass die milliardenschweren Staats-Hilfspakete für Wirtschaft und Beschäftigte die Auswirkungen der Krise bisher gut abgefedert haben.

Konkret bewerten 38 Prozent die aktuelle Wirtschaftslage als schlecht oder eher schlecht, für 20 Prozent ist sie gut oder eher gut. Allerdings rechnen 48 Prozent und damit so viele wie noch nie in den letzten elf Jahren mit einer Verbesserung der Wirtschaftslage. Vor einem Jahr hatte es (allerdings auf weit besserem Konjunktur-Niveau) lediglich 13 Prozent Verbesserungs-Optimisten gegeben. Umgekehrt rechnen 32 Prozent (vor einem Jahr 20 Prozent) mit einer Verschlechterung der wirtschaftlichen Lage.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte