Beschwerde von Tierschützern erfolgreich: Schutzstatus des Wolfs bestätigt

Nach Tirol lehnt auch Salzburg den Abschuss von Wölfen ab.
© Foto TT/Rudy De Moor

Salzburg, Innsbruck – Die Beschwerde der Naturschutzorganisationen Naturschutzbund Österreich und WWF Österreich gegen den Bescheid zum Abschuss eines Wolfs in Salzburg war erfolgreich. Das Landesverwaltungsgericht hat den Bescheid der Bezirkshauptmannschaft St. Johann i. P. aufgehoben. Der strenge Schutzstatus des Wolfs wurde damit ebenso bestätigt wie in Tirol, wo bekanntlich alle Anträge, so genannte „Problemwölfe“ abzuschießen, abgelehnt wurden.

Lucas Ende, Artenschutzkoordinator beim Naturschutzbund, und WWF-Wolfsexperte Christian Pichler fordern nun eine Herdenschutz-Offensive, um auf die nächste Almsaison rechtzeitig vorbereitet zu sein. Die Entscheidung des Gerichts sei ein Weckruf für die Politik, sagen die beiden Experten unisono. Fachgerechter Herdenschutz sei absolut alternativlos. Die Schweiz zeige seit Jahren vor, wie ein möglichst konfliktarmes Zusammenleben gelingen könne. Nicht zuletzt habe die EU den Weg zu einer entsprechenden Förderung längst freigemacht. (TT)

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte