Exklusiv

Ein Damm mit vielen Lücken: „Mose“ soll Venedig schützen

Nach 17 Jahren Bauzeit konnte das Dammsystem „Mose“ im Oktober erstmals gegen Hochwasser in Venedig eingesetzt werden. Dennoch stand die Lagunenstadt vor Kurzem wieder unter Wasser.

Nach wie vor hat die Lagunenstadt ein Hochwasserproblem.
© imago stock&people

Von Manuel Lutz

Etwas mehr als zehn Jahre ist es her, als der vermutlich größte Biberdamm der Welt von einem kanadischen Forscher zufällig mit Bildern aus dem Weltall entdeckt wurde. Das von den Nagern errichtete gewaltige Bauwerk ist nach einem Bericht der Los Angeles Times 850 Meter lang und liegt im Wood-Buffalo-Nationalpark in Alberta in Kanada. Selbst die größten bisher entdeckten Biberdämme waren nur halb so lang.

Laut Untersuchungen des Umweltforschers Jean Thie müssen Generationen von Bibern daran gearbeitet haben — ein Biber kann in einer Nacht einen Baum fällen, der einen halben Meter dick ist. Schon auf Bildern aus den siebziger Jahren seien Strukturen zu erkennen. Dennoch war der Nager um einiges schneller als der Mensch beim Bau eines anderen Rekorddammes.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte