Somalia bricht diplomatische Beziehungen zu Kenia ab

Somalia hat die diplomatischen Beziehungen zum Nachbarstaat Kenia abgebrochen. Informationsminister Osman Dubbe begründete dies im Fernsehen am späten Montagabend damit, dass sich Kenia immer wieder in innere Angelegenheiten einmische und die Souveränität seines Landes verletze. „Die Regierung und das Volk von Somalia können solche Verletzungen nicht mehr hinnehmen“, sagte Dubbe. „Wir erklären daher, dass wir unsere Beziehungen mit Somalia aufgelöst haben.“

Kenia unterhält enge Beziehungen zur von Somalia abgespaltenen ostafrikanischen Republik Somaliland und verärgert dadurch die Regierung in Mogadischu. Das gleiche gilt für die somalische Region Jubbaland, durch die Kenia versucht, die Terrorgruppe Al-Shabaab in Schach zu halten. Die Al-Shabaab kämpft seit Jahren in dem Land am Horn von Afrika um die Vorherrschaft. Sie kontrolliert weite Teile des Südens und des Zentrums. Dort verübt sie immer wieder Anschläge auf Zivilisten und Sicherheitskräfte.

Zudem trüben Differenzen über Küstengewässer die Beziehungen zwischen den beiden Nachbarn. Kenia hat mehr als 50 Millionen Einwohner, Somalia etwa 15 Millionen.

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte