Exklusiv

Tiroler Tourismusobmann Gerber: „Die Wirte sind keine Polizei“

Der Tiroler Tourismusobmann Mario Gerber pocht auf das Beherbergungsverbot, Kontrollen am Zimmer gebe es aber nicht.

Der Großteil der Hotel- und Privatzimmer wird heuer über Weihnachten leer bleiben. Die Vermietung ist nur für berufliche Zwecke erlaubt.
© Getty Images

Innsbruck – Wer über Weihnachten ein Zimmer braucht, der wird es dieses Jahr schwer haben. In Tirol herrscht Beherbergungsverbot für touristische Zwecke“, sagt Mario Gerber, Obmann der Sparte Tourismus in der Wirtschaftskammer, streng. „Niemand darf bis 6. Jänner an Gäste vermieten.“ Es gebe allerdings zwei Ausnahmen, betont Gerber: Schlüsselkräfte und Geschäftsreisende.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte