Theater in Bayern setzen in Coronakrise auf VR-Brillen

Mit kommerziellen Videoangeboten wollen auch in Bayern einige Theaterhäuser in der Coronakrise zusätzliche Einnahmen generieren. Das Augsburger Staatstheater hat deswegen nun eine eigene Mediathek im Angebot. Kulturfreunde können einzelne Inszenierungen kaufen und sich daheim anschauen. Auch das Weihnachtskonzert der Augsburger Philharmoniker werde in diesem Jahr ausschließlich online präsentiert, teilte das Theater mit.

Andere Bühnen wie die Bayerische Staatsoper in München haben ebenfalls solche kostenpflichtigen Video-on-Demand-Angebote. Die Augsburger hatten bereits vor der Pandemie begonnen, klassische Inszenierungen mit Virtual Reality (VR) zu mischen. In der Krise hat das Theater die Erfahrung mit VR weiterentwickelt. Mittlerweile bietet die schwäbische Bühne fünf 3D-Produktionen an. Interessenten aus ganz Deutschland können sich zum Anschauen eine VR-Brille für zwei Tage nach Hause bestellen.

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte