Snowboarder Karl mit Sieg zur Führung im Gesamtweltcup

Benjamin Karl präsentiert sich in der Anfangsphase des Weltcups der Raceboarder in starker Frühform. Nach Platz drei am Samstag in Cortina d‘Ampezzo gewann er am Donnerstag den Parallel-Riesentorlauf in Carezza mit einem Finalerfolg über seinen 40-jährigen Landsmann Andreas Prommegger. Für den 35-jährigen Karl war es der 18. Weltcup-Einzelsieg, er übernahm damit auch die aktuelle Gesamtführung.

Der Niederösterreicher Karl hatte sich im Halbfinale gegen den Slowenen Zan Kosir durchgesetzt, der später Dritter wurde, Prommegger schaltete den Südtiroler Roland Fischnaller aus. Im rein österreichischen Finale lag Karl nur 1/100 Sekunde vor dem Salzburger. „Es war ein so enger Lauf, einmal lag er vorn, es hat immer gewechselt. Dieser Sieg ist großartig für mich.“

In den ersten drei Runden sei er sehr gut gefahren, vor allem der Lauf gegen Kosir sei fast fehlerlos gewesen. „Im großen Finale haben wir beide voll riskiert, daher war auch der eine oder andere Fehler dabei. Aber schließlich geht es um den Sieg und um keinen Schönheitspreis.“ Er spüre ich wieder diesen Erfolgshunger, das Rennen auch unbedingt gewinnen zu wollen. „Dieses Gefühl ist mir zwischenzeitlich etwas abhandengekommen.“ Im Gesamtweltcup hat Karl 160 Punkte auf dem Konto, es folgen Fischnaller (150) und Prommegger (116).

Dieser war mit seiner Leistung „extrem happy, fahrerisch kann ich mir überhaupt nichts vorwerfen“, es sei aber auch enttäuschend, wenn man den Sieg so knapp verpasse. „Aber so ist das mit den Hundertsteln - heute waren sie nicht auf meiner Seite, aber irgendwann kommt das Glück auch wieder zurück“, sagte Prommegger. Bei den Männern trug sich Lukas Mathies als 14. in die Ergebnisliste ein, Alexander Payer als 16.

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Das Rennen der Frauen gewann die Deutsche Ramona Hofmeister mit einem Finalsieg gegen die Schweizerin Ladina Jenny. Claudia Riegler klassierte sich an 13. Stelle, Daniela Ulbing an 15. Der Weltcup der Raceboarder wird am 9. Jänner mit einem Parallel-Riesentorlauf in Scuol (Schweiz) fortgesetzt.


Kommentieren


Schlagworte