Exklusiv

Sanitäter sollen in Tirol nicht gegen Corona impfen

Nach Protest von Pflegevertretung und Ärztekammer werden in Tirol keine Sanitäter bei Corona-Impfungen eingesetzt.

Symbolbild.
© JAKOB GRUBER

Von Anita Heubacher

Innsbruck – Das Parlament hat es auf Betreiben von Türkis-Grün gerichtet und vor einer Woche das Sanitätergesetz geändert. Erfahrene Sanitäter sollen, so der Wille des grünen Gesundheitsministers Rudi Anschober, Corona-Impfungen intramuskulär verabreichen und Nasen- und Mundabstriche nehmen können. Um eine Massen-Impfung gewährleisten zu können, brauche es eine große Anzahl von geschultem Impfpersonal, so die ÖVP.

Die Definition von „geschult“ ist bei Türkis-Grün eine andere, als bei Ärztekammer, Gewerkschaft und Österreichischem Gesundheits- und Krankenpflegeverband (ÖGKV). Die Bundespolitik hält es für ausreichend, dass Sanitäter 2000 Stunden Praxis in fünf Jahren vorweisen können. Der Fachvertretung ist das viel zu wenig.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte